shows

Shows
2008-2014

 

Die Bilder zu der Serie „Shows“ sind in der Punk und Hardcore Szene enstanden. Sie zeigen dokumentarische Momentaufnahmen auf Konzerten. Es sind „reale Abbildungen“, trotzdem sind sie offen um die Aura des Moments zu spüren. Die Serie erlaubt es weiter zu sehen, als das, was das Auge erfassen kann. Nicht zuletzt durch die Kamerapositionierung, die die BetrachterInnen mitten in das Geschehen integrieren, und die Lichtsetzung die ein atmosphärisches, für die Situation ungewöhnliches, Licht und Schattenspiel erzeugt.
Trotz der mitunter, auf den ersten Blick, sehr chaotisch und aggressiv wirkenden Bilder, strahlen sie für einen Moment eine gewisse Ruhe aus, die auch die BetrachterInnen erfahren können. Als wäre eine Videosequenz kurz angehalten wurden. Man weiß, dass es jederzeit, nach drücken der Play-Taste, weitergeht. Gleichzeitig werden neue Horizonte und eine gedankliche Auseinandersetzung für die BetrachterInnen geöffnet. Sie können abtauchen in die emotionale Welt, in der sich die abgebildeten Personen gerade befinden.

The series „Shows“ was photographed in the punk and hardcore scene and depicts documentary moments at concerts. It shows “real images”, nevertheless they are open, in order to feel the aura of the moment. This series shows more then usually meets the eye. Not least due to the camera positioning which puts the observer in the midst of the setting as well as the lighting, which creates an atmospheric interplay between light and shadow and completely blanks out the coloured, ambient light. Despite the seemingly chaotic and aggressive pictures, they transmit some kind of silence for a moment that can also be experienced by the observer. As if a video sequence is briefly stopped. With the knowledge that, after pushing the play-button, it could resume at any moment. At the same time, new horizons and an intellectual examination are opened to the observer. One can dive into the emotional world of the depicted persons.

settings

Settings
2008-2013

Eine Untersuchung von Orten, Räumen und Situationen, die mir an diversen Filmsets und Ausstellungaufbauten begegnet sind. Der temporäre Aspekt und der Versuch alltägliches Leben authentisch im Film darzustellen, steht hier im Vordergrund. Diese Serie ist noch nicht abgeschlossen. Sie ist Bestandteil einer Werkgruppe, die sie sich mit temporären Apekten und Ortenbeschäftigt.

An examination of places, rooms and situations which I came across on miscellaneous film and exhibition settings. The temporary aspect and the attempt to show daily life in an authentic way in the movies, stands in the center of this work. This is work in progress.
It is part of a workgroup which deals with temporary places and aspects.

 

status

Status
2013-2014

„Der Pass ist der edelste Teil von einem Menschen. Er kommt auch nicht auf so eine einfache Weise zustande wie ein Mensch. Ein Mensch kann überall zustande kommen, auf die leichtsinnigste Art und ohne gescheiten Grund, aber ein Pass niemals. Dafür wird er auch anerkannt, wenn er gut ist, während ein Mensch noch so gut sein kann und doch nicht anerkannt wird.“


aus Flüchtlingsgespräche, Bertolt Brecht,
Suhrkamp Verlag, Frankfurt a.M. 1961


Auszug aus der Diplomarbeit an der Folkwang Udk,
März 2014 bei Prof. Elke Seeger und Prof. Elisabeth Neudörfl.

12 Broschuren mit variierender Seitenzahl, mit insges. 335 Fotografien.

 

“The passport is the most noble part of a human. It doesn’t come off in that easy way like a human being neither. A human can come off everywhere, in the most careless way and without any bright reason, but a passport never will. In return it is honored, if it is well done, while a human being can be as good and won’t be honored neither.”

 

Flüchtlingsgespräche, Bertolt Brecht, Suhrkamp Verlag, Frankfurt a.M. 1961

Extract from the Diploma project, March 2014

Folkwang University of Arts

Prof. Elke Seeger and
Prof. Elisabeth Neudörfl

12 booklets with varying number of pages,
335 photographs total.

 

kohleninsel

Kohleninsel
2011 bis 2013

Charcoal Island
2011 bis 2013

Buch mit Hardcover, 225 Seiten mit 155 Fotografien und Text.


Eine Fotoarbeit über die Kohleninsel, die Menschen die dort arbeiten und ihre Situation. Die Kohleninsel liegt im Hafengebiet von Duisburg und ist ein Umschlagplatz für Importkohle. Die Arbeiter vor Ort sind ein wichtiges Glied in der Versorgungskette für den Kohlebedarf in Deutschland. Ihre Arbeitsplätze sind bedroht. Während meiner Zeit dort stellte sich heraus, dass die Kohleninsel geschlossen werden wird.

Auszug aus dem Buch: „Fasziniert von den Menschen und der Kulisse „Kohleninsel“ beschloss ich ein halbes Jahr später, die angefangene Fotoarbeit als Langzeitprojekt fort- zusetzen und dabei die Grenzen zwischen persönlichem Portrait und Momentaufnahme während der Arbeitszeit aufzulösen.[...]

Generell ist es mir in meiner Arbeit wichtig, etwas über die Persönlichkeit der Menschen und ihrer Situation auf der Kohleninsel auszusagen und in den Bildern zu transportieren. Meine fotografische Arbeit besteht daher neben den Portraits auch aus Landschaftsbildern und Interieurs. Zusammen bilden sie sowohl eine facettenreiche Darstellung der Geschehnisse über einen längeren Zeitraum, als auch einen Einblick in das öffentliche und teilweise private Umfeld. Die einzelnen Portraits bilden den jeweiligen Mittelpunkt. [...] Die ungewisse Zukunft der Kohleninsel spiegelt sich im Ausdruck der Portraitierten.“

 

Book, hardcover, 225 pages
w/ 155 photographs and text.


A photographic work about Charcoal Island, the people who work there and their situation. Charcoal Island is a reloading point located in the harbour area of Duisburg. The workers of Charcoal Island are an important link in the chain for the demand of Charcoal in Germany. Their employment is threatened. During my work on this series it turned out that Charcoal Island will be shut down.
Extract from the book:
“Half a year later, fascinated by the people and the coulisse of “Charcoal Island”, I decided to take up the work on this series again for a longterm project to dissolve the border between a personal portrait and a snapshot during working time. [...] Generally it is important for me to try and transport something about the personality of the people and their situation on Charcoal Island in the photographs I make. Therefore my photographic work consists not only of portraits, but also landscapes and interior photos.  
Together they create a manifold illustration of the incidents about a longer period, also they provide an insight to the public and partly private surrounding.

The individual portraits constitute the center of this work.[...]

The uncertain future is reflected in the expression of the portrayed people.”

 

no moderation

No Moderation
2007-2014

No Moderation, zeigt
fotografisch, dokumentarische Arbeiten die in der Punk und Hardcore Szene entstanden sind. Die Serie ist als eine Art Werkgruppe zu verstehen in der die Zusammenstellung der Bilder aus meinem Archiv variieren kann, während das Archiv weiter wächst. Ein wesentlicher Bestandteil der Serie ist das Beobachten von Menschen,
Situationen und Emotionen die im Wechselspiel zwischen Ruhe und Aggressivität koexistieren.

 

The series No Moderation is a photographic and documentary examination of the punk and hardcore scene. This series is not so much a closed body of of work, but more a colletion of images. The images I extract and choose from the archive of this series can vary with each exhibition, while the archive is steady growing. A significant element in this series is keeping an eye on different people, emotions and situations, which coexist between aggressiveness and silence and bringing those within the selection.

CV

1984       geboren in Düsseldorf
2004       Abitur am St. Bernhard Gymnasium
           in Willich

2004-2005  Freiwilliges Soziales Jahr beim 
           „Malteser Hilfdienst in Krefeld

2005-2006  Fotografie-Praktikum am
           Stadttheater in
           Krefeld/Mönchengladbach

2006-2014  Fotografie/Kommunikationsdesign
           Studium an der Folkwang UdK in
           Essen

2009-2011  Werksstudent beim WDR Studio Essen
           Produktion/Regie
seit 2011  freier Mitarbeiter WDR Studio   
           Essen Produktion/Regie
2011-2014  Studentischer Mitarbeiter bei
           Prof. Susanne Weirich in der
           Kunstpraxis am Institut für Kunst
           und Kunstwissenschaft
           Universität Duisburg-Essen
2014       Wissenschaftliche Hilfskraft bei
           Prof. Cordula Meier am Institut
           für Kunst- und Designwissenschaft
           Folkwang UdK

Ausstellungen/Exhibitions

2008        Gruppenausstellung "Hier und 
            jetzt; andere Räume im
            Ruhrgebiet“, Duisburg
            (kuratiert von Tobias Zielony)

2009        Gruppenausstellung „Sichtwerk“,
            Zeche Zollverein Halle 6, Essen.

2012        Gruppenausstellung „Sichtwerk“,
            Zeche Zollverein Sanaa Gebäude,
            Essen

2013        Gruppenausstellung „Sichtwerk“,
            Zeche Zollverein Sanaa Gebäude,
            Essen

2013        Gruppenausstellung „100 Jahre RBH
            Logistics“, Maschinenhalle
            Zweckel, Gladbeck

2013        Einzelausstellung „No    
            Moderation“, Rabbit Galerie
            „Raum für Do-It-Yourself Kultur“,
            Mönchengladbach

2014        Gruppenausstellung „Folkwang
            Fotografie Absolventen“,
            Galerie 52, Essen

2014        Gruppenausstellung „Allem
            Anschein nach“,
            selbstorganisierte Pop-Up     
            Galerie, Bochum

2014        Gruppenausstellung „Räume für
            Fotografie“, Zeche Zollverein
            Sanaa Gebäude, Essen

 

1984       born in Düsseldorf
2004       Abitur at St. Bernhard Gymnasium
           in Willich

2004-2005  Voluntary Social Year at 
           „Malteser Hilfdienst in Krefeld

2005-2006  Photography-Internship at
           the Theater in
           Krefeld/Mönchengladbach

2006-2014  Photography & Design
           Studies at Folkwang UdK in
           Essen

2009-2011  Student employee at WDR TV-Studio 
           Essen Produktion/Regie
seit 2011  Freelancer at WDR TV-Studio   
           Essen Produktion/Regie
2011-2014  Student employee for
           Prof. Susanne Weirich at
           Institute for Art
           and Artscience.
           University of Duisburg-Essen
2014       Student employee for
           Prof. Cordula Meier at Institute
           for Art- and Designscience.
           Folkwang UdK

2008        Group exhibition "Hier und 
            jetzt; andere Räume im
            Ruhrgebiet“, Duisburg
            (curated by Tobias Zielony)

2009        Group exhibition „Sichtwerk“,
            Zeche Zollverein Halle 6, Essen.

2012        Group exhibition „Sichtwerk“,
            Zeche Zollverein Sanaa Gebäude,
            Essen

2013        Group exhibition „Sichtwerk“,
            Zeche Zollverein Sanaa Gebäude,
            Essen

2013        Group exhibition „100 Jahre RBH
            Logistics“, Maschinenhalle
            Zweckel, Gladbeck

2013        Solo exhibition „No    
            Moderation“, Rabbit Galerie
            „Raum für Do-It-Yourself Kultur“,
            Mönchengladbach

2014        Group exhibition „Folkwang
            Fotografie Absolventen“,
            Galerie 52, Essen

2014        Group exhibition „Allem
            Anschein nach“,
            DIY Pop-Up     
            Galerie, Bochum

2014        Group exhibition „Räume für
            Fotografie“, Zeche Zollverein
            Sanaa Gebäude, Essen

 

(c)
Andreas Langfeld 2014

Planckstr.6
47877 Willich, Germany

mail (at) andreaslangfeld.com